ImageImageImageImage
 
 
Presse

Pressemitteilung Dezember 2013

 

BÄUERLICHE TRADITION IM EINKLANG MIT KREATIVER INNOVATION

GASTRO im Gespräch mit Grilly-Erfinder Franz Josef Grillmair.

Herr Grillmair, im Jahr 1993 begannen Sie, das Milchferkel als Qualitätsprodukt zu etablieren. Wie verlief die Entwicklung in den vergangenen 20 Jahren?

Franz Josef Grillmair: Als wir die ersten Milchferkel von unserem Bauernhof in Sipbachzell auslieferten, ahnten wir nicht, wie positiv und rasant sich diese Nische entwickeln würde. Gastronomen und Köche, denen Herkunftssicherheit und bäuerliche Tradition ein Anliegen ist, waren auf Anhieb von der Qualität und Zartheit des Fleisches unserer Milchferkel begeistert. Aktuell erleben wir, dass diese Nische an Umfang und Bedeutung kontinuierlich zunimmt.

Worauf führen Sie steigende Nachfrage zurück?

Die zunehmende Verunsicherung der Konsumenten beim Fleischeinkauf — ich sage nur das Stichwort ,Tourismus-Schweinderln' — hat dazu geführt, dass das Wissen um die tatsächliche Herkunft von Fleisch immer bedeutender wird. Für noch mehr Verwirrung sorgt mittlerweile der Wildwuchs an Gütesiegeln, deren Echtheit immer häufiger bezweifelt wird. Mit derart verunsichernden Faktoren müssen sich unsere Kunden erst gar nicht auseinandersetzen. Denn als bäuerlicher Produzent und Vermarkter liegt unsere Kernkompetenz und Stärke seit jeher und naturgemäß in der Qualität und in der Herkunftssicherung.

Sie Sprechen von Kernkompetenz. Wie genau definieren Sie diese, wenn es um die Qualität Ihrer Produkte geht?

Als Marktführer in unserem Nischensegment sind wir uns der Verantwortung unserer Kunden gegenüber bewusst. Die wahre Kompetenz ist die Kernkompetenz — die Herkunftssicherheit und die uneingeschränkt hohe Qualität. Auf diese Stärken werden wir uns künftig noch stärker konzentrieren.

Wie kommunizieren Sie diese Positionierung Ihrer Kunden?

Wir stellen fest, dass die Zeit reif ist, sich von den Marktbegleitern noch deutlicher zu differenzieren. Das Angebot an Spanferkeln aus aller Herren Länder ist unüberschaubar geworden, um nicht zu sagen: fragwürdig.
Unter dem Motto natürlich anders setzen wir ein klares Zeichen für österreichische Qualität und fusionierten deshalb unsere Kräuter-Milcheferkel und Spanferkel zum Grilly-Kräuterferkel.

Welche Vorteile bieten sich den Kunden?

Alle Grilly-Kräuterferkel werden mit unserer bewährten, patentierten Kräutermischung gefüttert und enthalten dadurch bis zu 80 Prozent Cholesterinoxyde im Fleisch. Mit der zu 100 Prozent nachvollziehbaren österreichischen Herkunft und der GVO freien Fütterung ist der Grilly-Kunde auf der sicheren Seite.
Dass wir uns unserer ökologischen, ökonomischen und sozialen Verantwortung bewusst sind, macht Grilly zum fairen, verlässlichen Partner der Gastronomie.