ImageImageImageImage
 
 
Presse

Pressemitteilung 21. Dezember 2004

 Grilly Milchferkel retten Weihnachtsfest auf der Queen Elizabeth 2


Die Firma Grilly GmbH aus dem oberösterreichischen Sipbachzell liefert im letzten Moment Milchferkel für das weltweit zweitgrößte Kreuzfahrtschiff, die Queen Elizabeth 2.

Weihnachten am Ozean. Eine romantische Vorstellung. Die Passagiere freuen sich auf ein Weihnachtsdinner mit köstlichem Milchferkel. Am Montag, den 13. Dezember wollte das Schiff die wertvolle Fracht - Milchferkel - an Bord laden, die jedoch aufgrund eines Logistikfehlers nicht rechtzeitig ankamen. Für die spanischen Passagiere, die Weihnachten traditionell mit einem Milchferkel feiern, eine Katastrophe. Franz Grillmair, Inhaber der Firma Grilly GmbH, setzte alle Hebel in Bewegung und versuchte über einen dänischen Vertriebspartner doch noch das gewünschte „Menü“ zu liefern. Am Dienstag verpackt, gingen die Partyferkel per Flugtransfer von Kopenhagen nach London und kamen am Mittwoch - vor dem Auslaufen aus dem Mutterhafen Southamton, UK - noch rechtzeitig an. Der dänische Vertriebspartner schrieb freudig ein Dankesschreiben an Franz Grillmair, der die weihnachtliche Romantik am Schiff gerettet hatte und gab weitere Bestellungen in Auftrag.

Franz und Brigitte Grillmair starteten vor 10 Jahren auf ihrem traditionellen Bauernhof mit den jungen, kalorien- und fettarmen Milchferkeln. Mit dem Partyferkel, das zartes, gesundes Fleisch liefert, hat Grillmair auch mit einem Exportanteil von mittlerweile über 60 % in den letzten Jahren in Deutschland, Frankreich, England, der Schweiz, Italien und Dänemark aufgeholt. Mit weiteren Produkten, wie köstlichen Schinken Boneless, Rollbraten, Steaks und Pasteten ist Grilly in der gehobenen Gastronomie bestens bekannt. 
Dass Grilly mit dem Milchferkel, welches die jüngste und feinste Art bietet Schweinefleisch zu genießen, trendig unterwegs ist, beweisen auch steigende Umsatzzahlen. 2003 belief sich der Umsatz auf 1,1 Mio. Euro, im Jahr 2004 bereits auf 1,3 Mio. Für das neue Jahr hat sich Franz Grillmair, neben einer Erweiterung des Sortiments neue Märkte vorgenommen: „Wir werden mit dem jungen und trendigen Produkt 2005 in Feinkostläden und in den Feinkosttheken des Einzelhandels durchstarten.“